Ärzte Zeitung, 19.02.2011

Debatte um Medical School in Kassel vertagt

KASSEL (kaj). Anders als geplant hat der Aufsichtsrat der Gesundheit Nordhessen Holding (GNH) nicht über die Gründung einer Medical School in Kassel beraten.

Eigentlich war ein Votum darüber vorgesehen gewesen, ob der Vorstand des kommunalen Klinikkonzerns erneut mit der englischen University of Southampton über die Einrichtung eines gemeinsamen gebührenpflichtigen Medizinstudiums verhandeln soll.

Laut Aufsichtsratskreisen kam der Tagesordnungspunkt nicht zur Sprache, bevor die Sitzung am späten Mittwochabend abgebrochen wurde. Über das Thema soll nun am 8. März verhandelt werden.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Spermien auf Dope

Vielleicht sollten besser ältere als jüngere Männer kiffen: Cannabis scheint die Fruchtbarkeit zu mindern, aber vor Prostatakrebs zu schützen. mehr »

Mit Mikroben gegen Asthma

Künftige Asthma-Therapien könnten neben Antikörpern auch Mechanismen der körpereigenen Entzündungshemmung nutzen – oder Helicobacter pylori. mehr »

Ein Nigerianer und ein Serbe sichern die Versorgung im Norden

Lunden ist gelungen, woran andere Regionen scheitern: In einer kommunalen Eigeneinrichtung sichern zwei Ärzte ab Mai die Versorgung. mehr »