Ärzte Zeitung, 14.03.2011

"Präsentatismus" schadet Unternehmen

BERLIN (sun). Krank zur Arbeit gehen ist teuer und ungesund. Das meldet das Nachrichtenmagazin "Focus" von Montag und bezieht sich dabei auf eine Studie der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin.

Demnach bewerten Menschen, die auch bei Krankheit den Arbeitsplatz aufsuchen, nach anderthalb bis drei Jahren ihren Gesundheitszustand deutlich schlechter als Kollegen, die sich zu Hause auskurieren. Vernachlässigte Erholung münde in geringerer Leistungsfähigkeit und mehr Fehler. So entstünden den Unternehmen zum Teil höhere Kosten als durch die ärztliche Behandlung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wenn Einsamkeit krank macht

Ein Alterspsychotherapeut warnt: Ältere Männer sind besonders häufig suizidgefährdet. Einsamkeit ist ein Grund dafür. mehr »

Diabetes-Experten sind besorgt

Schon bald könnten mehr Lebensmittel "schlechten Zucker" enthalten. Für die Industrie wird der Einsatz von Isoglukose profitabler. mehr »

PKV bekennt sich zur Innovationsoffenheit

Wird es mit der neuen GOÄ erschwert, Privatpatienten neue Leistungen anzubieten? Vom PKV-Verband kommt dazu ein klares Dementi. mehr »