Ärzte Zeitung, 23.03.2011

Krebshilfe begrüßt Solarienverordnung

BERLIN (chb). Die Deutsche Krebshilfe begrüßt die Verschärfung der Solarienschutzverordnung durch den Bundesrat. Damit hätten die Bundesländer einen Beitrag für mehr Gesundheit geleistet, so der Hauptgeschäftsführer der Krebshilfe Gerd Nettekoven.

"Die Rechtsverordnung etabliert in Deutschland einen europaweit einzigartigen, soliden Schutz vor UV-Strahlen für alle Verbraucher", so Nettekoven.

Die Verordnung stellt unter anderem strenge Qualitätsanforderungen an die Betreiber von Sonnenstudios und verbietet Minderjährigen die Nutzung von Solarien in allen öffentlich zugänglichen Räumen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text