Ärzte Zeitung online, 03.05.2011

Charité und Gewerkschaft wollen wieder verhandeln

BERLIN (ami). Die Charité und die Gewerkschaft verdi wollen am Mittwoch die Tarifverhandlungen wieder aufnehmen.

Das hat der Vorstand der Uniklinik am späten Dienstagnachmittag mitgeteilt. Er reagierte damit auf die Ankündigung der Gewerkschaft, den Streik ab Freitag weiter zu verschärfen. Am Dienstag blieben bereits 360 Betten unbelegt. Am Montag waren es noch 300. Jeder Streiktag kostet die Charité nach eigenen Angaben rund eine halbe Million Euro.

Lesen Sie dazu auch den Hintergrund:
Charité: Großes Verständnis für streikende Mitarbeiter

Lesen Sie dazu auch den Kommentar:
Kommentar: Charité in der Zwickmühle

Topics
Schlagworte
Politik & Gesellschaft (76828)
Organisationen
Charité Berlin (3065)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Fünf wichtige Fakten zur Herzgesundheit der Deutschen

Heute wurde in Berlin der Herzbericht 2017 vorgestellt. Es zeigt sich, dass Herzerkrankungen jeglicher Art weiter zunehmen. mehr »

Trumps Leibarzt attestiert dem US-Präsidenten beste Gesundheit

US-Präsident Donald Trump attestierte sich kürzlich selbst kerngesund und ein "stabiles Genie" zu sein. Sein Leibarzt bestätigte ihm jetzt einen überragenden Gesundheitszustand – mit einer Einschränkung. mehr »

Der Belegarzt – KBV und Onkologen präsentieren neuen Teamplayer

Mit einer Neudefinition des Belegarztes wollen KBV und Onkologen die sektorübergreifende Krebsversorgung realisieren. mehr »