Ärzte Zeitung online, 10.05.2011

BÄK, KBV und Krankenkassen loben Bahr

BERLIN (dpa). Ärzte-Organisationen und Krankenkassen haben sich positiv darüber geäußert, dass Daniel Bahr Philipp Rösler an der Spitze des Bundesgesundheitsministeriums nachfolgen wird.

"Neben seiner Dialogbereitschaft ist es vor allem seine Fachkompetenz, die uns Ärztinnen und Ärzte auch für die Zukunft auf eine fruchtbare Zusammenarbeit hoffen lässt", sagte der Präsident der Bundesärztekammer, Professor Jörg-Dietrich Hoppe.

Der Vorstandsvorsitzender der Kassenärztlichen Bundesvereinigung, Dr. Andreas Köhler, lobte, Bahr sei bestens mit der Materie vertraut.

Lob auch von GKV-Spitzenverband und AOK

Auch die Vorstandsvorsitzende des GKV-Spitzenverbandes, Dr. Doris Pfeiffer, nannte die Benennung Bahrs eine "gute Entscheidung".

AOK-Vizechef Jürgen Graalmann zeigte sich zuversichtlich, dass die Staffelübergabe reibungslos funktioniere und Bahr beim anstehenden Ärztegesetz noch zugunsten der Patienten eingreife.

Rösler hatte bestätigt, dass Bahr ihm als Gesundheitsminister folgen werde. Rösler wird Wirtschaftsminister.

Lesen Sie dazu auch:
Auf Rösler folgt Bahr als Gesundheitsminister

Lesen Sie dazu auch den Hintergrund:
Philipp Rösler geht, Daniel Bahr kommt

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Drastisch veränderte Mundflora bei Krebs

Beim Plattenepithelkarzinom der Mundhöhle ist die Zusammensetzung des oralen Keimwelt im Vergleich zu Gesunden drastisch verschoben. mehr »

Milliarden Bakterien im Einsatz. So wird Insulin für Diabetiker produziert

Hinter den Toren des Industrieparks Höchst bieten sich faszinierende Einblicke in die Welt der Hochleistungs-Biotechnologie: Milliarden von E.coli-Bakterien produzieren hier das für Diabetiker überlebenswichtige Insulin. mehr »

Angst vor Epidemien in Lagern

Nach ihrer dramatischen Flucht aus Myanmar suchen über eine halbe Million Rohingya Schutz in Bangladesch. Die Lage in den eilig aufgeschlagenen Lagern ist desolat. mehr »