Ärzte Zeitung online, 12.05.2011

Zahl der Menschen mit Behinderung steigt in Deutschland an

WIESBADEN (dpa). Jeder neunte Einwohner Deutschlands lebt mit einer amtlich anerkannten Behinderung.

Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes in Wiesbaden waren 2009 9,6 Millionen Menschen mit einer amtlich anerkannten Behinderung registriert. Das waren 11,7 Prozent der Bevölkerung - im Durchschnitt somit jeder neunte Einwohner.

Und ihre Zahl steigt an: Allein seit 2005 wuchs die Zahl der Menschen mit Behinderung um elf Prozent, wie das Bundesamt am Donnerstag (12. Mai) berichtete. Mehr als die Hälfte davon (53 Prozent) waren Männer.

72 Prozent der Menschen mit Behinderung sind älter als 55 Jahre

Der größte Teil, nämlich rund 7,1 Millionen Menschen, war schwerbehindert. 2,5 Millionen Menschen lebten mit einer leichteren Behinderung. Und diese Zahl erhöhte sich besonders stark, und zwar um 29 Prozent. Die Anzahl schwerbehinderter Menschen nahm um sechs Prozent zu.

Dass es immer mehr Menschen mit einer amtlich anerkannten Behinderung in Deutschland gibt, erklärt das Statistische Bundesamt damit, dass die Menschen immer älter würden. Und mit dem Alter die Wahrscheinlichkeit einer Behinderung steige.

Denn die Behinderungen treten vor allem bei älteren Menschen auf: So waren 72 Prozent der betroffenen Menschen 55 Jahre oder älter.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Mütter stellen früh die Weichen für Babys Gesundheit

Dicke Mutter = dickes Baby: Diese Gleichung geht oft auf - leider. Ernährungs-Experten tauschen sich daher auf einem Kongress über den frühen Einfluss der mütterlichen Ernährung u.a. auf das Diabetesrisiko des Kindes aus und geben Tipps. mehr »

Würden Ärzte Gröhe wählen?

In einer großen Umfrage fragten wir Ärzte: "Wenn der Bundesgesundheitsminister direkt vom Volk gewählt werden könnte, wen würden Sie wählen?" Lesen Sie hier die Antwort. mehr »

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »