Ärzte Zeitung, 21.05.2011

Forscher fordern schnellen Atomausstieg

BERLIN (HL). Insgesamt 1200 Persönlichkeiten aus der Wissenschaft haben ein Memorandum unterzeichnet, mit dem sie sich für einen unverzüglichen und kompletten Ausstieg aus der Kernenergie aussprechen.

Das bereits vor mehr als einem Monat der Bundeskanzlerin überreichte Memorandum sei jedoch ohne Resonanz beim Bundeskanzleramt geblieben, monierte die Initiative "Wissenschaft für Atomausstieg".

Es sei zu befürchten, dass die Bundesregierung keine Eile beim Atomausstieg habe und der Stresstest zu den Hauptgefahren der Kernenergie nicht fundiert durchgeführt werde.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Dicker Hals = dickes Risiko fürs Herz

Nicht nur ein dicker Bauch spricht Bände – der Halsumfang eignet sich ebenfalls, um das kardiovaskuläre Risiko abzuschätzen. mehr »

Junge Ärzte müssen etwas zur Versorgung auf dem Land beitragen!

Politik und Verbände mühen sich ab, um junge Ärzte für die Versorgung auf dem Land zu begeistern. Blogger Dr. Jonas Hofmann-Eifler sieht die Verantwortung ein Stück weit auch bei sich und seinen Kollegen. mehr »

MDK lehnt Pflegeanträge seltener ab

Kommen die Pflegereformen bei den Versicherten an? Neuen Zahlen zufolge fallen weniger Antragssteller durchs Raster und erhalten somit Leistungen. mehr »