Ärzte Zeitung, 29.05.2011

Die KBV legt Zahlen zum Ärztemangel vor

BERLIN (eb). Weil Nachfolger fehlen, müssen in Deutschland vor allem Hausarztpraxen schließen. Das ergibt sich aus aktuellen Zahlen, die die KBV vorgelegt hat.

Danach wurden im vergangenen Jahr Nachfolger für insgesamt 3938 Praxen von Ärzten und Psychotherapeuten gesucht. In 692 Fällen blieb die Suche nach KBV-Angaben ergebnislos. Die Praxen mussten schließen.

Betroffen waren unter anderem 420 Praxen von Haus- und 32 von Kinderärzten. "Dies sind deutliche Signale. Wenn schon heute rund 18 Prozent derjenigen, die ihre Praxis abgeben wollen, keinen Nachfolger mehr für die dringend benötigte ambulante Versorgung vor Ort finden, so beweist dies eindringlich, wie real der Ärztemangel heute schon ist", sagte KBV-Vorstandschef Dr. Andreas Köhler.

Er kritisierte die Aussagen von Kassenfunktionären, die einen Mangel an niedergelassenen Medizinern verneinen. Laut den Kassen gibt es in Großstädten sogar zu viele Niedergelassene. "Ärzte in Großstädten versorgen Patienten aus dem ganzen Umland mit. Das verkennen die Kassen", sagte Köhler. Die KBV schätzt, dass bis zum Jahr 2020 66 830 Niedergelassene in den Ruhestand gehen werden.

Topics
Schlagworte
Politik & Gesellschaft (76936)
Organisationen
KBV (6837)
Personen
Andreas Köhler (1256)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

So stark ist die Macht des ärztlichen Wortes

Ärztliche Überzeugungsarbeit macht Therapien wirksamer. Umgekehrt können unbedachte Äußerungen dem Patienten schaden. Etliche Studien belegen diese Placeboeffekte. mehr »

Weiterhin Unklarheit zu Bewertungsportalen

Das Recht auf Informationsfreiheit auf der einen Seite, das Recht auf freie Berufsausübung auf der anderen – der Bundesgerichtshof hat zur Löschung von Einträgen bei Arztbewertungsportalen verhandelt. mehr »

Das sind die Folgen eines Kaiserschnitts

Die Zahl der Kaiserschnitte nimmt seit einigen Jahren weltweit zu. Das hat für Mütter und Babys Vor- und Nachteile. Welche das sind, haben Wissenschaftler zusammengefasst. mehr »