Ärzte Zeitung, 15.06.2011

Spezialversorgung: Streit ist schon programmiert

KÖLN (iss). Der geplante neue Sektor der ambulanten spezialärztlichen Versorgung sorgt schon im Vorfeld zu Spannungen zwischen niedergelassenen Onkologen und Krankenhäusern.

Stein des Anstoßes ist eine Regelung, nach der Kliniken nur dann an der Spezialversorgung teilnehmen könnten, wenn sie Kooperationen mit niedergelassenen Ärzten eingehen.

Für die anderen Krankheitsbilder, für die der neue Sektor relevant werden könnte, gibt es keine entsprechenden Einschränkungen.

Baum: "Regelung völlig inakzeptabel"

"Diese Regelung einseitig zu Lasten der Krankenhäuser wäre für uns völlig inakzeptabel", sagt der Hauptgeschäftsführer der Deutschen Krankenhausgesellschaft Georg Baum der "Ärzte Zeitung".

Anders als die Kliniken könnten die niedergelassenen Onkologen und Hämatologen auch ohne Kooperation an der Spezialversorgung teilnehmen. "Am Ende stünden Krebspatienten deutlich weniger Behandlungsmöglichkeiten zur Verfügung", so Baum.

Der Vorsitzende des Berufsverbands der Niedergelassenen Hämatologen und Onkologen Dr. Stephan Schmitz begrüßt die vorgesehene Vorgabe.

Sie schaffe ein Gegengewicht zur bisherigen Benachteiligung der niedergelassenen Onkologen. "Die Krankenhäuser haben den exklusiven Erst-Zugriff auf die Patienten", sagt Schmitz. Jetzt kämen die Vertragsärzte wieder in eine bessere Position.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Fast alle Computertastaturen verkeimt

Die Tastaturen und Computermäuse in Kliniken und Arztpraxen sind meist stark mit Erregern belastet – und nicht wenige mit multiresistenten Keimen. mehr »

Großes Loch auf Lohnzettel der Frauen

16.00 hIn Deutschland verdienen Frauen bei gleicher Tätigkeit weiterhin viel weniger als Männer. Weitere Knackpunkte sind Teilzeitarbeit und der hohe Frauenanteil in schlecht bezahlten sozialen Berufen, wie beim Equal Pay Day betont wurde. Wie sieht es in der Medizin aus? mehr »

Wie gut spürt die Apple Watch Vorhofflimmern auf?

Ist die Apple Watch als Screening-Instrument geeignet, bislang unerkanntes Vorhofflimmern zuverlässig aufzuspüren? Erste Informationen dazu liefert jetzt die gigantische Apple Heart Study. Doch viele Fragen bleiben. mehr »