Ärzte Zeitung, 15.06.2011

Aktionsplan für bessere Versorgung Behinderter

BERLIN (bee). Im neuen nationalen Aktionsplan für mehr Beteiligung von Menschen mit Behinderung erklärt die Bundesregierung, bis 2012 gemeinsam mit Ärzten und den Ländern Konzepte für den barrierefreien Zugang zu Praxen und Kliniken erarbeiten zu wollen.

Ziel sei es, in zehn Jahren eine "ausreichende Zahl" an Praxen zugänglich zu machen. Bis dahin soll eine Internetseite Auskunft über barrierefreie Kliniken und Praxen geben.

Auch sollen Ärzte mit Leitfäden besser auf die Versorgung von Menschen mit Behinderung vorbereitet werden. In dem Aktionsplan wird dazu ein Projekt für 2013 angekündigt.

Schwerpunkt des Aktionsplanes der Bundesregierung ist die bessere Inklusion von Menschen mit Behinderung in die Arbeitswelt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Tumorpatienten bei Schmerztherapie unterversorgt

Viele Krebskranke erhalten keine adäquate Schmerztherapie. Das hat eine erste Analyse der Online-Befragung "PraxisUmfrage Tumorschmerz" ergeben. mehr »

ADHS-Arznei lindert Apathie bei Alzheimer

Eine Therapie mit Methylphenidat kann die Apathie bei Männern mit leichter Alzheimerdemenz deutlich zurückdrängen. mehr »

Zehn Jahre "jünger" durch Sport

Wer Sport treibt, ist motorisch gesehen im Schnitt zehn Jahre jünger als ein Bewegungsmuffel. mehr »