Ärzte Zeitung online, 01.07.2011

Daniel Bahr sucht neuen Sprecher

BERLIN (dpa/eb). Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr (FDP) sucht einen neuen Sprecher für sein Ressort.

Der bisherige Sprecher des Ministeriums und Leiter des Kommunikationsstabs, Christian Lipicki, übernahm am Freitag eine Projektgruppe in dem Bereich der Krisenkommunikation.

Dort sollen künftig Fälle wie etwa die EHEC-Epidemie behandelt werden, teilte das Ministerium am Freitag in Berlin mit. Bahr lobte die Arbeit Lipickis. Eine Nachfolgerin oder einen Nachfolger werde es bald geben.

Schon seit längerem war darüber spekuliert worden, ob Bahr den Sprecher seines Vorgängers Philipp Rösler (FDP) übernehmen würde. Bereits vor einigen Tagen gab es Hinweise, wonach Lipicki den Posten wechseln könnten.

Rösler hatte nach seinem eigenen Wechsel sowohl den Sprecher Holger Schlienkamp als auch den beamteten Staatssekretär Stefan Kapferer vom Gesundheits- in Wirtschaftsministerium geholt.

Die "Rheinische Post" will derweil erfahren haben, dass Christian Albrecht neuer Pressesprecher von Bahr werden soll. Albrecht war früher der Sprecher des schleswig-holsteinischen FDP-Fraktionschefs Wolfgang Kubicki. Der 46-jährige Familienvater werde voraussichtlich Ende Juli seinen neuen Posten im Gesundheitsministerium antreten, hieß es.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Gala mit Herz und Verstand

Mit einer festlichen Gala hat Springer Medizin pharmakologische Innovationen und ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Preisträger vermittelten Hoffnung auf Heilung und auf Hilfe, hieß es am Donnerstagabend. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der deutschen pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »