Ärzte Zeitung, 13.07.2011

Jugendamt muss immer mehr Kinder schützen

WIESBADEN (dpa). Verwahrlost, missbraucht oder einfach nur von den Eltern vergessen: Die deutschen Jugendämter haben im vergangenen Jahr deutlich mehr Jungen und Mädchen in ihre Aufsicht genommen als zuvor.

Im Jahr 2010 erhielten rund 36 300 Kinder und Jugendliche den Schutz der Behörden, etwa 2600 oder acht Prozent mehr als 2009 - und sogar 42 Prozent mehr als noch vor fünf Jahren, wie das Statistische Bundesamt am Mittwoch in Wiesbaden mitteilte.

Jedes vierte Kind suchte im vergangenen Jahr freiwillig die Hilfe der Mitarbeiter von Jugendämtern.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Viel fernsehen erhöht Darmkrebs-Risiko

Bewegen sich Menschen, die jünger als 50 sind, wenig, steigt offenbar ihr Risiko für Darmkrebs. Das zeigt eine aktuelle Auswertung der Nurses' Health Study. mehr »

Der Mythos um das Frühstück

Ein gutes und gesundes Frühstück ist wichtig, heißt es in diversen Empfehlungen. Zwei Studien bringen jetzt diesen Eckpfeiler der Ernährungswissenschaft ins Wanken. mehr »

Wie gut spürt die Apple Watch Vorhofflimmern auf?

Ist die Apple Watch als Screening-Instrument geeignet, bislang unerkanntes Vorhofflimmern zuverlässig aufzuspüren? Erste Infos dazu liefert die gigantische Apple Heart Study. mehr »