Ärzte Zeitung online, 26.07.2011

Uniklinik Köln gründet Akademie für Infektionsmedizin

KÖLN (pah). Wissenschaftliche Fort- und Weiterbildung in der Infektionsmedizin fördern: das ist das Ziel einer einer neuen Akademie, die die Uniklinik Köln gegründet hat.

In der Akademie für Infektionsmedizin sollen eigene Veranstaltungen initiiert werden, zugleich ist aber auch eine Kopperation mit anderen Anbietern von Fortbildungen geplant.

Mit der Gründung reagiert die Uniklinik auf die trotz des hohen Bedarfs begrenzte Zahl von Plätzen für die Weiterbildung zum Infektiologen. Diese Zusatzbezeichnung können Internisten, Pädiater und Allgemeinmediziner in den meisten Bundesländern erhalten. Allerdings sind die Anforderungen für die Weiterbildung unterschiedlich definiert, teilte die Uniklinik mit.

Die Akademie soll jetzt in Kooperation mit wissenschaftlichen Fachgesellschaften und Berufsverbänden Standards für Fortbildungen erarbeiten. Darüber hinaus soll sie in der Zertifizierung von Weiterbildungen aktiv werden.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wann das Smartphone für Kinderaugen gefährlich wird

Kleine Kinder sollten lieber mit Bauklötzen spielen als mit Smartphones, raten Augenärzte. Denn: Wenn die Kleinen häufig und lange auf Bildschirme starren, leiden nicht nur ihre Augen. mehr »

Auf Zungenküsse besser verzichten?

Zungenküsse erhöhen offenbar das Risiko für HPV-Infekte und damit auch für Mund-Rachen-Tumoren. US-Experten haben sich das Krebsrisiko jetzt einmal genauer angesehen. mehr »

Demenz in D-Moll

Mit Demenzpatienten im Konzert? Viele Angehörige scheuen das. Das WDR-Orchester bietet beiden eine ganz besondere Konzertreihe - mit drei verschiedenen Formaten. mehr »