Ärzte Zeitung online, 26.07.2011

Uniklinik Köln gründet Akademie für Infektionsmedizin

KÖLN (pah). Wissenschaftliche Fort- und Weiterbildung in der Infektionsmedizin fördern: das ist das Ziel einer einer neuen Akademie, die die Uniklinik Köln gegründet hat.

In der Akademie für Infektionsmedizin sollen eigene Veranstaltungen initiiert werden, zugleich ist aber auch eine Kopperation mit anderen Anbietern von Fortbildungen geplant.

Mit der Gründung reagiert die Uniklinik auf die trotz des hohen Bedarfs begrenzte Zahl von Plätzen für die Weiterbildung zum Infektiologen. Diese Zusatzbezeichnung können Internisten, Pädiater und Allgemeinmediziner in den meisten Bundesländern erhalten. Allerdings sind die Anforderungen für die Weiterbildung unterschiedlich definiert, teilte die Uniklinik mit.

Die Akademie soll jetzt in Kooperation mit wissenschaftlichen Fachgesellschaften und Berufsverbänden Standards für Fortbildungen erarbeiten. Darüber hinaus soll sie in der Zertifizierung von Weiterbildungen aktiv werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Rätselhafter Demenz-Rückgang

Eine US-Studie deutet erneut auf eine fallende Demenz-Inzidenz, und zwar besonders in Geburtsjahrgängen ab 1925. Wisssenschaftliche Erklärungen für die Beobachtung fallen schwer. mehr »

Viele Gesundheitspolitiker verteidigen ihr Mandat

Die Großwetterlage hat sich verändert. Doch viele Fachpolitiker schaffen den Wiedereinzug ins Parlament. mehr »

Das Trauma nach der Loveparade

Das tödliche Gedränge bei der Loveparade im Sommer 2010 in Duisburg: Im ARD-Film "Das Leben danach" geht es um die Auswirkungen auf die traumatisierten Überlebenden. mehr »