Ärzte Zeitung, 05.09.2011

Saar-KV-Geschäftsführer Oettgen geht in Ruhestand

SAARBRÜCKEN (kin). Die Kassenärztliche Vereinigung des Saarlandes hat ihren langjährigen Geschäftsführer Hans-Jürgen Oettgen in den Ruhestand verabschiedet. Martin Brühl, bisher Oettgen-Stellvertreter, übernimmt jetzt das Ruder in Saarbrücken.

Der saarländische Gesundheitsminister Georg Weisweiler (FDP) erklärte bei einem Empfang vor rund 200 Gästen im Festsaal des Saarbrücker Rathauses, Oettgen habe einen großen Beitrag zur Umwandlung der KV von einer Behörde zu einem modernen Dienstleistungs-Betrieb geleistet.

Für ihn sei er über viele Jahre immer ein "fairer Gesprächspartner mit hohem Sachverstand" gewesen.

Auch der Vorsitzende der KV-Vertreterversammlung, Dr. Dirk Jesinghaus, bedankte sich für die Zusammenarbeit. "Er war für uns immer ein verlässlicher Ansprechpartner", sagte Jesinghaus.

Oettgens Verhandlungsgeschick mit Kassen und Politik hervorgehoben

Der stellvertretende KV-Geschäftsführer Martin Brühl hob in seiner Laudatio Oettgens Verhandlungsgeschick mit Kassen und Politik und den fairen Umgang mit den über 140 Mitarbeitern der KV hervor.

Der 60-jährige Brühl hat Anfang September die Nachfolge von Hans-Jürgen Oettgen angetreten.

Der Diplom-Volkswirt ist seit 1979 bei der KV Saarland, zunächst als Mitarbeiter der Geschäftsführung und seit 1990 als stellvertretender Geschäftsführer.

Der Diplom-Kaufmann Oettgen, Jahrgang 1946, war insgesamt 30 Jahre lang Geschäftsführer der KV Saarland.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Weg frei für GroKo-Gespräche – Schulz verspricht Nachverhandlungen

Es war eine Zitterpartie: Weniger als 60 Prozent der SPD-Delegierten auf dem Parteitag stimmten Gesprächen zur Bildung einer große Koalition zu. Nun soll weiterverhandelt werden – auch in Sachen Gesundheit. mehr »

Neuropathie-Test 2.0 – Handy-Vibration ersetzt Stimmgabel

Es genügt ein Handy mit Vibrationsfunktion: An den Fuß eines Diabetespatienten gehalten, zeigt es Forschern zuverlässig an, ob dieser an einer peripheren Neuropathie leidet. mehr »

Pflegerat fordert 50.000 Stellen für die Krankenhäuser

Was hat die Pflegepolitik bewirkt? Die Meinungen sind gespalten: Gesundheitsminister Gröhe lobt die Erfolge der Koalition in der Pflegepolitik. Der Pflegerat hält dagegen. mehr »