Ärzte Zeitung online, 01.09.2011

FDP-Fraktion will niedrigere Rentenbeiträge

BERGISCH GLADBACH (dpa). Die FDP hat eine deutliche Senkung des Beitrags zur Rentenversicherung um mindestens 0,8 Prozentpunkte gefordert.

Diese Entlastung könnte für etwa 100.000 neue Arbeitsplätze in Deutschland sorgen, sagte FDP-Fraktionschef Rainer Brüderle am Mittwoch in Bergisch Gladbach, wo die Fraktion eine "Bensberger Erklärung" beschloss.

Darin bekräftigen die Liberalen auch ihre Forderung, untere und mittlere Einkommen steuerlich zu entlasten.

Sollte sich die von der Opposition regierten Länder im Bundesrat diesem Plan widersetzen, müsse die schwarz-gelbe Koalition die Entlastung alternativ über den Solidaritätszuschlag umsetzen.

"Darauf haben wir uns geeinigt", sagte Brüderle. Für den "Soli", der pro Jahr etwa 13 Milliarden Euro einbringt, ist allein der Bund zuständig.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Fischkuss bringt Angler fast um

Ein Hobbyfischer zieht eine kleine Seezunge aus dem Wasser. Kurz darauf steht sein Herz still – aber nicht vor lauter Anglerglück, wie Ärzte bald herausfinden. mehr »

CRISPR/Cas-Methode - Zwischen Zauberwerk und Hexenkunst?

Die CRISPR/Cas-Methode könnte hohen therapeutischen Nutzen stiften. Sie lässt aber auch Allmachtsfantasien blühen. Der Ethikrat sieht dies skeptisch und fordert mehr Regulierung. mehr »

Deutsches Gesundheitssystem mit Luft nach oben

Deutschland hat sein Gesundheitssystem seit der Jahrtausendwende verbessert, so eine Studie. Im Vergleich mit anderen Ländern hinkt es aber hinterher – insbesondere bei einer Krankheit. mehr »