Ärzte Zeitung, 01.09.2011

GBA dokumentiert seine Fleißarbeit in 2010

BERLIN (HL). Der Gemeinsame Bundesausschuss hat gestern seinen rund 160 Seiten umfassenden Geschäftsbericht für 2010 vorgelegt.

Es ist ein Dokument der Fleißarbeit des obersten Beschlussgremiums der gemeinsamen Selbstverwaltung von Ärzten, Krankenhäusern und Krankenkassen.

Anfang 2010 ist der GBA von Siegburg in die Hauptstadt umgezogen - in die Nachbarschaft von Bundesärztekammer, KBV und Deutscher Krankenhausgesellschaft.

Die räumliche Nähe zur Politik, zu den Verbänden des Gesundheitswesens und zu den Medien in der Hauptstadt habe den Dialog intensiviert, so GBA-Geschäftsführerin Dorothea Bronner.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Ausreichend Folsäure schützt Hypertoniker vor Schlaganfall

Bestimmte Hypertoniker sollten auf eine gute Folsäureversorgung achten. Dadurch können sie ihr Schlaganfallrisiko deutlich senken. mehr »

Feinsinnige Geister und Antisemiten

Ein neues Buch beleuchtet die Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin während des Nationalsozialismus. Am Fallbeispiel Emil von Bergmann erkennen Leser, wie zwiegespalten die DGIM-Mitglieder waren. mehr »

Saunieren schützt vor Schlaganfall

Möglicherweise beugt häufiges Saunieren Hirninfarkten vor. In einer finnischen Studie war die Schlaganfallrate bei Saunafans um 60 Prozent reduziert - dafür mussten Saunagänger aber einen Faktor beherzigen. mehr »