Ärzte Zeitung online, 02.09.2011

Zahnärzte sollen Misshandlungen aufdecken

ROSTOCK (dpa). Zahnärzten kommt nach Ansicht der Landeszahnärztekammer Mecklenburg-Vorpommern eine große Bedeutung bei der Aufdeckung von Kindesmisshandlungen oder Vernachlässigungen zu.

Etwa 80 Prozent der Misshandlungen seien auch im Mund- und Kieferbereich zu erkennen, hieß es am Freitag vor dem 20. Zahnärztetag in Rostock-Warnemünde.

Am Zustand der Zähne ließen sich auch permanente Vernachlässigungen der Kinder erkennen. Allerdings seien diese schwerer als akute Misshandlungen zu fassen, da es sich um eine eher schleichende Entwicklung handele.

Aber auch schon frühe Fehler bei der Zahnpflege von Kindern könnten in schweren Fällen für deren weitere Entwicklung fatale Folgen haben.

Kinder, denen Zähne entfernt werden mussten, würden beispielsweise in der Schule ausgegrenzt oder hätten Probleme bei der Sprachentwicklung. Zudem gebe es später bei den Erwachsenenzähnen häufig Fehlstellungen und weiteren Karies.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Gala mit Herz und Verstand

Mit einer festlichen Gala hat Springer Medizin pharmakologische Innovationen und ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Preisträger vermittelten Hoffnung auf Heilung und auf Hilfe, hieß es am Donnerstagabend. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der deutschen pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »