Ärzte Zeitung, 10.09.2011

Kritische Fragen zum Einfluss der Gates-Stiftung

BERLIN (HL). Die Bundestagsfraktion der Linken begehrt in einer Parlamentarischen Anfrage Auskunft von der Bundesregierung über den Stand der Partnerschaft zwischen dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und der Bill & Melinda Gates-Stiftung.

Der Hintergrund: Die Gates Foundation ist mit einem Stiftungsvermögen von 36,3 Milliarden Dollar die mit Abstand weltweit größte Stiftung. Sie hat ihre Arbeit auf internationale Entwicklungshilfe und dabei insbesondere auf medizinische Projekte konzentriert.

Allein für die Arbeit der GAVI-Alliance zur Förderung des Impfens bei Kindern stellt die Stiftung jährlich 1,5 Milliarden Dollar zur Verfügung. Nach Auffassung der Linken dominiert die Stiftung Gesundheitsprogramme der WHO als deren zweitgrößter Geldgeber überhaupt - ohne politische Legitimation.

Ferner verfolge die Stiftung einen technisch-medizinisch zentrierten Ansatz, der gesellschaftliche Ursachen von Armutskrankheiten ausblende. Die Monopolisierung erinnere "unangenehm" an die Politik von Microsoft. Außerdem trete die Stiftung für den Schutz geistigen Eigentums ein.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Angst vor Stürzen sorgt für Verzicht auf Antikoagulans

Ein erhöhtes Sturzrisiko ist noch immer der häufigste Grund, auf eine orale Antikoagulation bei Vorhofflimmern zu verzichten. mehr »

"Mehr Geld für Kranke, weniger für Gesunde"

15:47Die Verteilungsregeln für den Finanzausgleich zwischen den Krankenkassen sollen deutlich verändert werden. Das hat ein Expertenkreis beim Bundesversicherungsamt jetzt vorgeschlagen. Die Meinung der Kassen ist geteilt. mehr »

Warum der Zuckersirup zum dicken Problem werden könnte

Seit Anfang Oktober gibt es in der EU keine Quotenregelung mehr für die aus Mais, Getreide oder Kartoffeln gewonnene Isoglukose. Experten befürchten eine Zunahme von Übergewicht und Diabetes. mehr »