Ärzte Zeitung online, 19.09.2011

Schröder fordert Rücksichtnahme für Kinder

BERLIN (dpa). Bundesfamilienministerin Kristina Schröder (CDU) hat zum Weltkindertag an diesem Dienstag zu mehr Rücksichtnahme für Kinder aufgefordert.

"Alle Kinder dieser Welt haben ein Recht auf Fürsorge, Geborgenheit und Unterstützung", sagte Schröder am Sonntag in Berlin. Viel zu oft aber würden die Erwachsenen dies zu wenig berücksichtigen - in Politik, Wirtschaft und ganz allgemein im täglichen Leben.

Das Motto des Weltkindertages "Kinder haben etwas zu sagen!" spreche ihr daher aus dem Herzen, fügte sie hinzu. Kinder würden zwei Menschen zu einer Familie machen, deshalb sei jede Unterstützung für Familien auch eine Hilfe für die Kinder dieser Welt.

Bereits am Sonntag feierten in Berlin mehrere tausend Kinder und ihre Eltern den Weltkindertag mit einem Fest am Potsdamer Platz.

Die Eröffnungsrede hielt Bundespräsident Christian Wulff, der auch die diesjährige Schirmherrschaft übernommen hat. Am Dienstag sind bundesweit zahlreiche Aktionen und Feste geplant.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Bundestag will zweite Runde für TSVG

Die erste Anhörungsrunde zum Termineservicegesetz verlief erwartungsgemäß kontrovers. Der Gesundheitsausschuss hat für den 13. Februar eine weitere Anhörung angesetzt. mehr »

Paul Ehrlich-Preis für Forschung zu Proteinfaltung

Für ihre Forschung zu Chaperonen erhalten Franz-Ulrich Hartl und Arthur L. Horwich den Paul Ehrlich-Preis 2019. Ihre Erkenntnisse könnten für neue Therapien bei neurodegenerativen Erkrankungen eingesetzt werden. mehr »

Ärzte sehr enttäuscht über Brexit-Votum

Das britische Parlament hat das von Premierministerin May ausgehandelte Brexit-Abkommen mit der EU abgeschmettert. Ärzte und Pharmabranche zeigen sich enttäuscht – und fordern endlich Klarheit. mehr »