Ärzte Zeitung, 22.09.2011

Gallenblasen-Op im AOK-Kliniknavigator

BERLIN (HL). Die AOK hat ihr Internet-Angebot um einen Krankenhausvergleich für Eingriffe an der Gallenblase erweitert. Nutzen können dies auch Ärzte, wenn sie darüber entscheiden, in welches Krankenhaus sie ihre Patienten mit dieser Op-Indikation einweisen.

Gallenblasen-Ops im AOK-Kliniknavigator

Operation in einer Klinik: Für einen Eingriff an der Gallenblase gibt es jetzt einen Krankenhausvergleich der AOK im Internet.

© astoria / fotolia.com

Ergebnisse für Gallen-Op in Kliniken finden sich auf den Webseiten des AOK-Krankenhausnavigators auf der auf Basis der Weißen Liste unter www.aok-gesundheitsnavi-de.

Grundlage sind Daten, die aus dem QSR-Verfahren - das ist die Qualitätssicherung mit Routinedaten - gewonnen werden. Diese gibt es seit 2010 für planbare Operationen an Hüft- und Kniegelenken sowie Oberschenkelhalsbrüchen.

Daten von 147.000 AOK-Patienten und 1000 Krankenhäusern ausgewertet

Für die aktuelle Erweiterung des Krankenhausnavigators wurden die Daten von 147.000 AOK-Patienten zwischen 2007 und 2010 aus mehr als 1000 Krankenhäusern ausgewertet, so Jürgen Klauber vom Wissenschaftlichen Institut der Ortskrankenkassen.

Eine kritische Wahl der geeigneten Klinik ist deshalb nötig, weil es bei jeder zehnten Op zu Komplikationen wie Blutungen, Infektionen und Rehospitalisierung kommt. Dabei schwankt die Komplikationsrate je nach Klinik zwischen 6,9 und mehr als zwölf Prozent.

www.aok-gesundheitsnavi.de

Topics
Schlagworte
Politik & Gesellschaft (80542)
Organisationen
AOK (7541)
Krankheiten
Infektionen (4813)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wann das Smartphone für Kinderaugen gefährlich wird

Kleine Kinder sollten lieber mit Bauklötzen spielen als mit Smartphones, raten Augenärzte. Denn: Wenn die Kleinen häufig und lange auf Bildschirme starren, leiden nicht nur ihre Augen. mehr »

Auf Zungenküsse besser verzichten?

Zungenküsse erhöhen offenbar das Risiko für HPV-Infekte und damit auch für Mund-Rachen-Tumoren. US-Experten haben sich das Krebsrisiko jetzt einmal genauer angesehen. mehr »

Demenz in D-Moll

Mit Demenzpatienten im Konzert? Viele Angehörige scheuen das. Das WDR-Orchester bietet beiden eine ganz besondere Konzertreihe - mit drei verschiedenen Formaten. mehr »