Ärzte Zeitung, 23.09.2011

Mehr Studienplätze in Bayern

MÜNCHEN (sto). Die medizinischen Fakultäten in Bayern werden in diesem Jahr 146 zusätzliche Medizinstudienplätze bereitstellen. Das hat Bayerns Wissenschaftsminister Wolfgang Heubisch bekannt gegeben.

Die Fakultäten erweitern damit das bereits im Frühjahr beschlossene Programm um jährlich 66 weitere Studienplätze. Im Studienjahr 2010 gab es in Bayern 1663 Studienplätze in der Humanmedizin, im kommenden Jahr werden insgesamt 1809 Studienplätze zur Verfügung stehen.

Nach den derzeitigen Planungen wollen die Universität Erlangen-Nürnberg 15, die beiden Münchner Universitäten 36 und die Universität Würzburg 15 zusätzliche Studienplätze jeweils ab Wintersemester 2011/2012 anbieten.

Diese Studienplätze sollen noch im laufenden Auswahlverfahren der Hochschulen vergeben werden. Bereits im Frühjahr hatten die Universitäten für drei Jahre je 80 zusätzliche Medizinstudienplätze bereitgestellt.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

So teilt sich die Arbeitszeit von Ärzten auf

Wie viel Zeit bringen Ärzte für GKV-Patienten auf, wie viel für Bürokratie? Wie sind die Unterschiede in Stadt- und Landpraxen und den Fachbereichen? Wir geben Antworten. mehr »

Ein Gelähmter kann wieder gehen

Ein querschnittsgelähmter Mann kann wieder einige Schritte gehen - dank der elektrischen Rückenmark-Stimulation. Von Heilung wollen die Ärzte aber nicht sprechen. mehr »

OTC-Gebrauch verfälscht Laborwerte

Die meisten Patienten nehmen gelegentlich freiverkäufliche Arzneimittel ein. Nur wenige legen das gegenüber ihrem Arzt offen. Das hat Folgen, etwa für die Interpretation von Laborergebnissen. mehr »