Ärzte Zeitung, 28.09.2011

DRK-Mitarbeiter im Norden wollen streiken

KIEL (dpa). Beim Deutschen Roten Kreuz in Schleswig-Holstein wollen Mitarbeiter in der nächsten Woche mit einem unbefristeten Streik beginnen.

Dies kündigte die Gewerkschaft Verdi am Mittwoch an, nachdem mehrwöchige Tarifverhandlungen nicht erfolgreich waren.

Die Urabstimmung ergab eine klare Mehrheit für den Arbeitskampf: Von den gut 95 Prozent der Mitglieder, die sich an der Befragung beteiligten, votierten 85,6 Prozent für Streik.

Es geht um die Bezüge von rund 1000 Beschäftigten beim DRK-Landesverband. "Die Vergütungen der Beschäftigten liegen um circa zehn Prozent unter dem branchenüblichen Tarifvertrag", sagte Verhandlungsführerin Sabine Hebenstein von Verdi.

Topics
Schlagworte
Politik & Gesellschaft (80542)
Organisationen
DRK (663)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Demenz in D-Moll

Mit Demenzpatienten im Konzert? Viele Angehörige scheuen das. Das WDR-Orchester bietet beiden eine ganz besondere Konzertreihe - mit drei verschiedenen Formaten. mehr »

Wird die Apple Watch zum Herzrhythmus-Monitor?

Die neue Smartwatch von Apple verfügt über einen EKG-Sensor. Über eine weitere App erkennt sie Vorhofflimmern. Wie sehen mögliche Einsatzszenarien aus? mehr »

Abtreibungsgegner darf Ärzte nicht Mörder nennen

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat einem katholischen Abtreibungsgegner Grenzen für Kritik an Ärzten aufgezeigt, die Schwangerschaftsabbrüche anbieten. mehr »