Ärzte Zeitung, 06.10.2011

Krisenstimmung in kommunalen Kliniken Hessens

WIESBADEN (ine). Die kommunalen Kliniken im Rhein-Main-Gebiet stecken finanziell in der Klemme. Einen Ausweg sieht die Initiative Gesundheitswirtschaft Rhein-Main in der Privatisierung.

"Es kann keine Lösung sein, diese Kliniken auf Dauer mit Steuermitteln zu subventionieren", so Florian Gerster, Vorsitzender der Initiative, in einer Mitteilung.

Viele Häuser sind in einer finanziellen Schieflage: Die Dr. Horst-Schmidt-Kliniken in Wiesbaden suchen seit Juni einen privaten Investor, 49 Prozent sollen verkauft werden.

Am Klinikum Offenbach hat die Berliner Vivantes GmbH für sechs Monate das Management übernommen.

Finanspritze kommt von der Kommune

Um eine Insolvenz abzuwenden, erhöhte der Offenbacher Magistrat das Eigenkapital von 20 auf 50 Millionen Euro - eine Finanzspritze, die der verschuldeten Kommune nicht leicht fiel. Das Haushaltsdefizit nähert sich 2011 der 100 Millionen-Euro-Marke.

Die kommunalen Lösungsansätze zeigten, so Gerster, nicht die erwartete Wirkung. Dagegen beweise die Privatisierung der Unikliniken Gießen-Marburg, dass ein Trägerwechsel die Investitionsfähigkeit stärken könne.

Eine Alternative wäre nach seiner Meinung die Fusion öffentlicher Häuser, wie es in Berlin mit Vivantes praktiziert worden sei.

Topics
Schlagworte
Politik & Gesellschaft (82943)
Organisationen
Vivantes (19)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Ob Land oder Kleinstadt – ohne Arzt läuft’s nicht

Menschen in ländlichen Regionen fühlen sich zunehmend abgehängt von guter medizinischer Versorgung, so eine aktuelle Umfrage. Eine Initiative der AOK will das nun ändern. mehr »

Keine Kündigung wegen Wiederheirat!

Der Fall zieht sich seit 10 Jahren durch die Gerichte: Einem Chefarzt an einem katholischen Krankenhaus war wegen Wiederheirat nach Scheidung gekündigt worden. Das BAG hat nun entschieden: Die Kündigung ist unwirksam. mehr »

Neue Migräne bei Älteren ist ein Warnsignal

Patienten, die erst nach dem 50. Lebensjahr eine Migräne mit Aura entwickeln, haben offenbar ein signifikant erhöhtes Schlaganfallrisiko. Ursache könnten (Mikro-)Embolien sein. mehr »