Ärzte Zeitung, 09.10.2011

Prominente Hilfe für ALS-erkrankte Menschen

BERLIN (sun). Die private Initiative "Hilfe für ALS-kranke Menschen" hat der bislang unheilbaren Krankheit Amyotrophe Lateralsklerose, kurz ALS, den Kampf angesagt. Unterstützt wird sie von vielen Prominenten.

Hilfe für ALS-erkrankte Menschen

Gemeinsamer Einsatz für ALS-Erkrankte: Ex-Bundeskanzler Gerhard Schröder, Schauspielerin Veronica Ferres und RWE-Chef Jürgen Großmann auf einer Charity Gala in Berlin.

© Presseagentur Gesundheit

"Bisher fehlt die Aufmerksamkeit von Pharmafirmen für Erforschung dieser Erkrankung", sagte Schirmherr der Initiative, Bundeskanzler a.D. Gerhard Schröder, der "Ärzte Zeitung".

Aber natürlich könne diese staatliches Handeln nicht ersetzen, schränkt er ein, sondern sei lediglich eine Ergänzung - in diesem Fall sei das allerdings sehr sinnvoll.

RWE-Chef Jürgen Großmann hatte den Stein für die Initiative ins Rollen gebracht: Schnell und unbürokratisch solle den Betroffenen künftig geholfen werden können.

Lesen Sie dazu auch:
Ein Hoffnungsschimmer für ALS-Erkrankte

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Muster-Weiterbildung in trockenen Tüchern

Der Vorstand der Bundesärztekammer hat einstimmig die Gesamt-Novelle der (Muster-)Weiterbildungsordnung (MWBO) für Ärzte beschlossen und veröffentlicht. mehr »

Zehn Regeln für die Rheuma-Therapie

In der medikamentösen Behandlung von älteren Rheuma-Patienten gilt es für Ärzte, einiges zu beachten. Rheumatologen haben zehn Empfehlungen verfasst. mehr »

Es gibt deutlich mehr ausbildende Ärzte

Vor drei Jahren wurde die Förderung der ärztlichen Weiterbildung verbessert. Das zeigt offenbar Wirkung: In deutlich mehr Praxen werden nun Ärzte ausgebildet. mehr »