Ärzte Zeitung, 19.10.2011

Bundestagsabgeordneter regt "Alzheimerdorf" an

HEIDELBERG (mm). Ein Dorf für Demenzkranke will der Bundestagsabgeordnete Lothar Binding in Heidelberg errichten lassen. Entstehen könnte es nach Ansicht des Heidelberger SPD-Politikers auf dem derzeitigen Areal der US-Armee. Dieses Wohngebiet wird Ende 2015 nach dem Abzug der US-Soldaten aus Heidelberg frei.

In dem "Alzheimerdorf", das nach dem Vorbild des niederländischen Dorfes "Hogeway" errichtet werden soll, soll es demenzkranken Bewohnern möglich sein, sich frei zu bewegen.

Die Erkrankten sollen dort eine intakte Welt mit Geschäften, Theater und Parkanlagen vorfinden.

Sie können beispielsweise einkaufen gehen und werden dabei von Verkäufern empfangen, die sie durch den Laden begleiten und helfen, den Einkaufskorb zu füllen. "Später werden dann die meisten Waren wieder zurücksortiert", sagt Binding.

Entscheidung, wei das Gelände verwendet werden soll, ist noch nicht gefallen

Noch ist die Entscheidung über die Verwendung des Geländes nicht gefallen. Die Diskussionen unter den 34 Mitgliedern des "Entwicklungsbeirats US-Flächen" sind nicht abgeschlossen.

Vorgeschlagen wurde etwa ein exklusives Wohngebiet plus Golfplatz sowie der Bau von Sozialwohnungen. Ob sich Bindings Vorschlag durchsetzt, ist nicht absehbar.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Tumorpatienten bei Schmerztherapie unterversorgt

Viele Krebskranke erhalten keine adäquate Schmerztherapie. Das hat eine erste Analyse der Online-Befragung "PraxisUmfrage Tumorschmerz" ergeben. mehr »

ADHS-Arznei lindert Apathie bei Alzheimer

Eine Therapie mit Methylphenidat kann die Apathie bei Männern mit leichter Alzheimerdemenz deutlich zurückdrängen. mehr »

Zehn Jahre "jünger" durch Sport

Wer Sport treibt, ist motorisch gesehen im Schnitt zehn Jahre jünger als ein Bewegungsmuffel. mehr »