Ärzte Zeitung online, 21.10.2011

Immer mehr Menschen brauchen Grundsicherung

WIESBADEN (dpa). In Deutschland haben im vergangenen Jahr mehr Menschen Grundsicherung bezogen als 2009. Zum Jahresende wurden rund 797.000 Empfänger gezählt.

Das waren 4,3 Prozent mehr als 2009, wie das Statistische Bundesamt am Freitag mitteilte.

Die Grundsicherung, die Bestandteil der Sozialhilfe ist, kann von Menschen im Rentenalter und von Erwachsenen bezogen werden, die wegen Krankheit oder Behinderung nicht regulär arbeiten können.

Die verhältnismäßig meisten Empfänger haben die Stadtstaaten Bremen (21 je 1000 Einwohner), Berlin und Hamburg (je 20).

In Thüringen und Sachsen wurde die Grundsicherung mit je 7 Empfängern auf 1000 volljährige Einwohner am seltensten in Anspruch genommen.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Pneumologen kritisieren Grenzwerte für Fahrverbote

Mehr als hundert Lungenspezialisten bezweifeln den gesundheitlichen Nutzen der aktuellen Grenzwerte für Feinstaub und Stickoxide (NOx). mehr »

Alle vier Stunden ein Arzt weniger

Die Produktivität in der ambulanten Versorgung sinkt, warnt die KBV und macht darauf mit einer "Arztzeituhr" in ihrem Gebäude aufmerksam. Der Trend habe mehrere Gründe. mehr »

Lebensmittelallergie kommt oft mit dem Alter

Viele glauben, sie haben eine Nahrungsmittelallergie – dabei ist das oft falsch, so Forscher. Und wer eine hat, bekommt sie häufig erst als Erwachsener. mehr »