Ärzte Zeitung online, 06.11.2011

Koalitionsgipfel bei Merkel ringt um Steuerentlastung

BERLIN (dpa). Die Spitzen von CDU, CSU und FDP wollen heute (Sonntag) bei einem Treffen im Kanzleramt wichtige Weichen für die zweite Hälfte der Legislaturperiode stellen. Zentrales Thema ist die Suche nach einem Kompromiss im schwarz-gelben Steuerstreit.

Die Einigung auf eine Entlastung kleiner und mittlerer Einkommen galt als Schlüssel für die Lösung weiterer Streitfragen. Offen war bis zuletzt, wie eine Einigung aussehen könnte.

Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hatte trotz sprudelnder Steuereinnahmen eher geringen Spielraum für Entlastungen gesehen.

Die Koalitionsspitzen wollen im Kanzleramt auch nach Lösungen bei der Zukunft der Pflege, dem Betreuungsgeld, beim Fachkräftemangel sowie über zusätzliche Gelder für die Infrastruktur sprechen.

Über das von der CDU angestoßene Thema flächendeckender Lohnuntergrenzen soll nicht gesprochen werden. Zunächst müsse der CDU-Parteitag in eineinhalb Wochen in Leipzig abgewartet werden, bei dem ein entsprechender Vorstoß beschlossen werden soll.

Kurz vor dem Koalitionsgipfel mehrten sich die Anzeichen für eine Einigung im Steuerstreit. CSU-Chef Horst Seehofer sagte, er sei seit Freitag "in hohem Maße zuversichtlich", dass eine Steuerentlastung beschlossen wird. Die Partei- und Fraktionsvorsitzenden von Union und FDP stünden in engem Kontakt.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wann das Smartphone für Kinderaugen gefährlich wird

Kleine Kinder sollten lieber mit Bauklötzen spielen als mit Smartphones, raten Augenärzte. Denn: Wenn die Kleinen häufig und lange auf Bildschirme starren, leiden nicht nur ihre Augen. mehr »

Quereinstieg zum Hausarzt – reicht ein Jahr Weiterbildung?

Der Deutsche Hausärzteverband warnt vor einer Verwässerung der Weiterbildung zum Allgemeinmediziner. Ein Jahr Weiterbildung reiche nicht für Umsteiger aus der Klinik. mehr »

Auf Zungenküsse besser verzichten?

Zungenküsse erhöhen offenbar das Risiko für HPV-Infekte und damit auch für Mund-Rachen-Tumoren. US-Experten haben sich das Krebsrisiko jetzt einmal genauer angesehen. mehr »