Ärzte Zeitung online, 11.11.2011

Zahngesundheit: Lässt Deutschland die Alten im Regen stehen?

FRANKFURT/MAIN (dpa). Während Kinder immer seltener Karies haben, steht es um die Zahngesundheit von Behinderten und Pflegebedürftigen schlecht.

Beim Deutschen Zahnärztetag, der am Freitag in Frankfurt begann, beklagte der Präsident der Bundeszahnärztekammer, Dr. Peter Engel, eine "erschreckend schlechte zahnärztliche Versorgung" im hohen Alter.

Bei der Zahngesundheit von Kindern sei Deutschland "Weltmeister", alte Menschen aber lasse man "im Regen stehen".

Keine verlässlichen Studien vorhanden

Im Gegensatz zu Kinderzähnen gebe es keine verlässlichen Studien über den Zustand der Zähne von Behinderten und Pflegebedürftigen.

"Aber jeder, der schon mal in einem Altenheim war, weiß, wie desolat die Situation ist", sagte der Vorsitzende der Kassenzahnärztlichen Bundesvereinigung, Dr. Jürgen Fedderwitz.

Programm "Mundgesund trotz Handicap und hohem Alter"

Heimbewohner könnten ausreichendes Putzen und regelmäßige Zahnarztbesuche oft nicht mehr selbst bewerkstelligen und das stark belastete Pflegepersonal habe nicht genug Zeit dafür.

Die Spitzenverbände der Zahnärzte hätten ein Programm vorgelegt, das die zahnärztliche Versorgung dieser Patientengruppe sicherstellen soll ("Mundgesund trotz Handicap und hohem Alter").

Die Politik sei aber nicht bereit, das Geld dafür zur Verfügung zu stellen, kritisierte Engel.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Ärzte gehen auf Gegenkurs zu Schokoriegel und Cola

Pädiater sind alarmiert: Adipositas bei Kindern wird zunehmend zu einem sozialen Problem. Jetzt setzen sie ihre eigene Agenda und gehen auf Distanz zur Ernährungsindustrie. mehr »

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt ältere Menschen nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Dieses überraschende Ergebnis offenbart die ASPREE-Studie. mehr »

Doktor THC und Mister Cannabidiol

Cannabis steht im Verdacht, Psychosen durch den Wirkstoff THC auszulösen. Die Pflanze enthält aber auch antipsychotische Substanzen, die die Hirnfunktion in kritischen Bereichen normalisiert. mehr »