Ärzte Zeitung, 16.11.2011

Approbationen: Kammer Sachsen für Neuregelung

DRESDEN (tt). Die sächsische Landesärztekammer unterstützt die geplante Neuregelung der Approbationsordnung für Ärzte, drängt aber gleichzeitig darauf, die "bewährte Grundausrichtung" beizubehalten, so Vizepräsident Erik Bodendieck bei der jüngsten Vertreterversammlung.

"Mit dem unveränderten Bekenntnis zu einem wissenschaftlich und praktisch ausgerichteten Medizinstudium mit eingliedriger Struktur an einer Universität bleibt die Basis für eine qualitativ hochwertige Ausbildung erhalten."

Als positiv bewertete die Kammer in dem Beschluss "die Maßnahmen zur Stärkung der Allgemeinmedizin im Medizinstudium und die Verbesserungen in Studienablauf und Organisation". Die Abschaffung des "Hammerexamens" käme Medizinstudenten zugute, die Familie und Beruf vereinbaren wollen.

Unterstützung findet auch eine stärkere Verlagerung der ärztlichen Ausbildung in die ländlicheren Regionen.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Mehr Handhygiene in der Kita – weniger Atemwegsinfekte

Handhygieneprogramme in Kitas, bei denen Desinfektionsmittel eingesetzt werden, tragen offenbar dazu bei, Atemwegsinfektionen bei unter Dreijährigen deutlich zu verringern. mehr »

Tipps zur COPD-Diagnostik

Viele COPD-Patienten werden als solche gar nicht erkannt, bei anderen wird die Diagnose vorschnell gefällt. Anlässlich des heutigen Welt-COPD-Tags erinnern wir an die neuen deutschen Leitlinien und grundlegende Änderungen. mehr »

Medikationspläne oft nicht genutzt

Medikationspläne – zumindest frei erstellte – verbessern die Arzneimittel-Therapiesicherheit wohl nicht wie erhofft. Das legt nun eine Studie der Uni Greifswald nahe. mehr »