Ärzte Zeitung online, 22.11.2011

Rechnungshof kritisiert Versagen bei EHEC & Co.

BERLIN (dpa). Der Bundesrechnungshof hat das Krisenmanagement von Bund und Ländern bei Seuchen wie Ehec und Lebensmittelskandalen laut einem Medienbericht kritisiert.

Die mehr als 400 verschiedenen Kontrollbehörden übten die Überwachung von Lebens- und Futtermitteln "in sicherheitsrelevanten Bereichen uneinheitlich aus", zitierte "Spiegel Online" ein Gutachter des Rechnungshofs.

Man müsse "wesentliche Lücken" schließen. Die finanzielle und personelle Ausstattung der Lebensmittelüberwachung sei "vielfach unzureichend".

Die Rechnungsprüfer regten dem Bericht zufolge an, eine Art Elite-Truppe von Lebensmittelkontrolleuren einzurichten, die sich nur um die großen Hersteller und Händler der Branche kümmert und über produkt-, branchen- und unternehmensspezifischen Sachverstand verfügt.

Lesen Sie dazu auch den Bericht:
EHEC, der Förderalismus und die Hygiene

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wann das Smartphone für Kinderaugen gefährlich wird

Kleine Kinder sollten lieber mit Bauklötzen spielen als mit Smartphones, raten Augenärzte. Denn: Wenn die Kleinen häufig und lange auf Bildschirme starren, leiden nicht nur ihre Augen. mehr »

Auf Zungenküsse besser verzichten?

Zungenküsse erhöhen offenbar das Risiko für HPV-Infekte und damit auch für Mund-Rachen-Tumoren. US-Experten haben sich das Krebsrisiko jetzt einmal genauer angesehen. mehr »

Demenz in D-Moll

Mit Demenzpatienten im Konzert? Viele Angehörige scheuen das. Das WDR-Orchester bietet beiden eine ganz besondere Konzertreihe - mit drei verschiedenen Formaten. mehr »