Ärzte Zeitung, 24.11.2011

Gesunden Zwilling abgetrieben

SYDNEY (dpa). Fataler Ärztefehler auf dem Fünften Kontinent: Bei einer selektiven Abtreibung hat ein Krankenhaus in Australien die ungeborenen Zwillinge verwechselt und damit einen gesunden Fötus getötet.

"Dies ist eine schreckliche Tragödie, und es tut uns furchtbar leid", teilte das Royal Women's Hospital in Melbourne am Donnerstag mit.

Einer der zweieiigen Zwillinge hatte einen schweren Herzfehler und nach Angaben der Ärzte keine Überlebenschance.

Die Eltern entschlossen sich deshalb auf ihren Rat hin zu einer selektiven Abtreibung in der 32. Schwangerschaftswoche.

Doch verwechselten die Ärzte bei der Operation die Kinder und trieben aus Versehen den gesunden Zwilling ab.

Die Frau musste sich dann einem Kaiserschnitt unterziehen, damit auch der zweite Fötus entfernt werden konnte.

Bei den Zwillingen handelte es sich um Jungen. Die Eltern hatten nach Medienberichten bereits Namen für die beiden ausgewählt.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Ausreichend Folsäure schützt Hypertoniker vor Schlaganfall

Bestimmte Hypertoniker sollten auf eine gute Folsäureversorgung achten. Dadurch können sie ihr Schlaganfallrisiko deutlich senken. mehr »

Feinsinnige Geister und Antisemiten

Ein neues Buch beleuchtet die Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin während des Nationalsozialismus. Am Fallbeispiel Emil von Bergmann erkennen Leser, wie zwiegespalten die DGIM-Mitglieder waren. mehr »

Saunieren schützt vor Schlaganfall

Möglicherweise beugt häufiges Saunieren Hirninfarkten vor. In einer finnischen Studie war die Schlaganfallrate bei Saunafans um 60 Prozent reduziert - dafür mussten Saunagänger aber einen Faktor beherzigen. mehr »