Ärzte Zeitung online, 29.11.2011

Grüne fordern bessere Schulernährung

BERLIN (dpa). Die Grünen fordern eine Initiative von Bund und Ländern für eine bessere Ernährung an den Schulen.

"Inzwischen nehmen die meisten Schüler die Hauptmahlzeit außer Haus ein. Und dennoch fehlt an vielen Schulen ein Essensangebot", sagte die verbraucherpolitische Sprecherin der Grünen-Bundestagsfraktion, Nicole Maisch, der Nachrichtenagentur dpa.

Wo Essen angeboten werde, sei die Qualität oft schlecht. Eine Zunahme ernährungsbedingter Krankheiten wie Diabetes zeige jedoch, "dass ohne eine angemessene Verpflegung kein Kind gesundbleiben und gut lernen kann". Daher sei ein Bund-Länder-Programm nötig, an dem jedes Kind teilnehmen könne.

Um die Situation der Schulverpflegung geht es an diesem Mittwoch in einer öffentlichen Anhörung im Bundestags-Ausschuss für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz. Experten sehen erheblichen Verbesserungsbedarf.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Neuropathie-Test 2.0 – Handy-Vibration ersetzt Stimmgabel

Es genügt ein Handy mit Vibrationsfunktion: An den Fuß eines Diabetespatienten gehalten, zeigt es Forschern zuverlässig an, ob dieser an einer peripheren Neuropathie leidet. mehr »

Pflegerat fordert 50.000 Stellen für die Krankenhäuser

Was hat die Pflegepolitik bewirkt? Die Meinungen sind gespalten: Gesundheitsminister Gröhe lobt die Erfolge der Koalition in der Pflegepolitik. Der Pflegerat hält dagegen. mehr »

Die Therapiekünste eines Kung-Fu-Meisters

Ein Kampfsportler stößt mit seinem Gesundheitskonzept bei Medizinern auf Interesse. Ein Arzt ist sogar geneigt, von einem Wunder nach der Therapie durch Chu Tan Cuong zu sprechen. mehr »