Ärzte Zeitung online, 29.11.2011

Grüne fordern bessere Schulernährung

BERLIN (dpa). Die Grünen fordern eine Initiative von Bund und Ländern für eine bessere Ernährung an den Schulen.

"Inzwischen nehmen die meisten Schüler die Hauptmahlzeit außer Haus ein. Und dennoch fehlt an vielen Schulen ein Essensangebot", sagte die verbraucherpolitische Sprecherin der Grünen-Bundestagsfraktion, Nicole Maisch, der Nachrichtenagentur dpa.

Wo Essen angeboten werde, sei die Qualität oft schlecht. Eine Zunahme ernährungsbedingter Krankheiten wie Diabetes zeige jedoch, "dass ohne eine angemessene Verpflegung kein Kind gesundbleiben und gut lernen kann". Daher sei ein Bund-Länder-Programm nötig, an dem jedes Kind teilnehmen könne.

Um die Situation der Schulverpflegung geht es an diesem Mittwoch in einer öffentlichen Anhörung im Bundestags-Ausschuss für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz. Experten sehen erheblichen Verbesserungsbedarf.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wann das Smartphone für Kinderaugen gefährlich wird

Kleine Kinder sollten lieber mit Bauklötzen spielen als mit Smartphones, raten Augenärzte. Denn: Wenn die Kleinen häufig und lange auf Bildschirme starren, leiden nicht nur ihre Augen. mehr »

Auf Zungenküsse besser verzichten?

Zungenküsse erhöhen offenbar das Risiko für HPV-Infekte und damit auch für Mund-Rachen-Tumoren. US-Experten haben sich das Krebsrisiko jetzt einmal genauer angesehen. mehr »

Demenz in D-Moll

Mit Demenzpatienten im Konzert? Viele Angehörige scheuen das. Das WDR-Orchester bietet beiden eine ganz besondere Konzertreihe - mit drei verschiedenen Formaten. mehr »