Ärzte Zeitung, 27.01.2012

Kammer Hessen für mehr Kontrolle bei Silikonkissen & Co.

FRANKFURT/MAIN (ine). Eine effektivere Prüfung und Überwachung von Medizinprodukten wie Silikonkissen, Herzschrittmachern, Hüftgelenken und Knieprothesen fordert die Landesärztekammer in Frankfurt am Main.

Sie setzt sich für einheitliche Standards und eine Verbesserung der technischen und klinischen Prüfung und Überwachung ein.

Minderwertige Brustimplantate dürften in Zukunft gar nicht erst auf den Markt gelangen, stellte Ärztekammer-Präsident Dr. Gottfried von Knoblauch zu Hatzbach mit Blick Brustimplantate der französischen Firma PIP und der niederländischen Rofil in einer Mitteilung klar.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

"Telemedizin ist für uns Landärzte die Zukunft"

Geringes Honorar, hoher Aufwand und auf bestimmte Diagnosen begrenzt – trotzdem setzen einige Ärzte auf die Videosprechstunde. Und das aus vielerlei Gründen. mehr »

Was 100-Jährige von anderen unterscheidet

100-Jährige sind oft weniger krank als die Jüngeren. Worauf es ankommt, haben Forscher anhand von Daten von AOK-Versicherten herausgefunden. mehr »

Lauterbach will Erstkontakte extra vergüten

"Erstkontakte sollen sich lohnen": Mit einem Sonderbudget für Erstkontakte bei Fachärzten will der SPD-Gesundheitspolitiker Professor Karl Lauterbach Ungerechtigkeiten bei der Terminvergabe beseitigen. mehr »