Ärzte Zeitung, 27.01.2012

Kammer Hessen für mehr Kontrolle bei Silikonkissen & Co.

FRANKFURT/MAIN (ine). Eine effektivere Prüfung und Überwachung von Medizinprodukten wie Silikonkissen, Herzschrittmachern, Hüftgelenken und Knieprothesen fordert die Landesärztekammer in Frankfurt am Main.

Sie setzt sich für einheitliche Standards und eine Verbesserung der technischen und klinischen Prüfung und Überwachung ein.

Minderwertige Brustimplantate dürften in Zukunft gar nicht erst auf den Markt gelangen, stellte Ärztekammer-Präsident Dr. Gottfried von Knoblauch zu Hatzbach mit Blick Brustimplantate der französischen Firma PIP und der niederländischen Rofil in einer Mitteilung klar.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Alzheimer-Anzeichen schon 25 Jahre vor Ausbruch

Die Alzheimer-Demenz kündigt sich in einigen Formen offenbar lange vor Krankheitsbeginn an. Das bringt Zeit, um die Erkrankung zu verhindern - womöglich sogar zwei Jahrzehnte. mehr »

Placebo ist nicht gleich Placebo

Ein Scheinmedikament zu verordnen, gilt manchen Ärzten als anrüchig - andere halten es für legitim. Bei vielen hängt es davon ab, woraus das spezielle Placebo besteht. mehr »

Wie Ärzte Hausbesuche richtig delegieren

Das EBM-Kapitel 38 macht den NäPA-Hausbesuch auch für Fachärzte interessant. Was abgerechnet werden darf, hängt nämlich entscheidend von der Qualifikation der Praxismitarbeiterin ab. mehr »