Ärzte Zeitung, 12.03.2012

Bundesverwaltungsgericht berät Nachtflugverbot

NEU-ISENBURG (bee/dpa). Das Bundesverwaltungsgericht berät ab dem heutigen Dienstag über das Nachtflugverbot am Frankfurter Flughafen.

Dafür haben die Richter zwei Verhandlungstage angesetzt, um die Planfeststellung für Deutschlands wichtigsten Flughafen zu überprüfen.

Die Planfeststellung des Landes Hessen aus dem Jahr 2007 enthält entgegen früherer Absprachen die Zahl von durchschnittlich 150 Flügen zwischen 22 und 6 Uhr, von denen wiederum durchschnittlich 17 in der "Mediationsnacht" zwischen 23.00 und 05.00 Uhr stattfinden dürfen.

Das Urteil wird frühestens im April erwartet.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt Ältere nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Mit diesem Ergebnis überrascht die ASPREE-Studie. mehr »

Junge sind besonders depressionsgefährdet

Der Alltag junger Menschen birgt hohe Risiken für Depressionen. Ärzte warnen: Die Gefahr der Chronifizierung ist groß. mehr »

Allergien machen Kindern zu schaffen

Allergien, psychische Störungen und Unfälle bleiben die häufigsten Risiken für chronische Krankheiten von Kindern. Vor allem Asthma, Heuschnupfen und Neurodermitis beeinträchtigen den Nachwuchs. mehr »