Ärzte Zeitung, 25.03.2012

SPD-Fraktion billigt "IGeL-Eindämmung"

BERLIN (af). Die SPD-Fraktion im Bundestag hat den Gesetzentwurf für ein "IGeL-Eindämmungsgesetz" angenommen.

Der Entwurf solle in absehbarer Zeit im Bundestag beraten werden, hat das Büro der für die Gesetzesinitiative federführenden SPD-Abgeordneten Mechthild Rawert der "Ärzte Zeitung" bestätigt.

Die SPD will Sprechstunden für IGeL und für gesetzliche Kassenleistungen strikt trennen. Dies soll nicht für Reiseimpfungen oder Tauglichkeitsuntersuchungen gelten.

Ärzte sollen, so die SPD, in ihren Wartezimmern auf Plakaten der Bundesregierung darüber informieren, warum ein Therapieangebot nicht Kassenleistung ist.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nicht immer geht's sofort zum Arzt

20- bis 50-jährige Patienten in Deutschland sind offenbar leidensfähig. Denn sie verschieben den Arztbesuch oft um Wochen oder Jahre, obwohl sie Beschwerden haben. mehr »

Zusätzliche Vergütung für offene Sprechstunden

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will Ärzte für offene Sprechstunden besser bezahlen. Die zusätzliche Vergütung soll für bestimmte Arztgruppen eingeführt werden. mehr »

Bei Meniskusriss nicht vorschnell operieren

Ärzte sollten bei Meniskusrissen nicht gleich eine arthroskopische Operation einleiten. Oft kommen Betroffene auch mit Gymnastik und Physiotherapie zum Ziel. mehr »