Ärzte Zeitung, 10.04.2012

Frauenquote von 25 Prozent im Hause Bahr

BERLIN (bee). Im Bundesgesundheitsministerium sind vier der 16 Führungspositionen von Frauen besetzt. Dies ergibt eine Aufstellung der Bundesregierung auf Anfrage der Grünen-Abgeordneten Bärbel Höhn.

Das Bundesgesundheitsministerium hat somit eine Frauen-Quote in Führungspositionen von 25 Prozent. An der Spitze liegt das Familienministerium.

Im Haus von Kristina Schröder (CDU), die feste Frauenquoten in Großunternehmen verhindern will, sind fünf von 17 Top-Posten weiblich besetzt.

Dagegen schneidet das Kanzleramt eher schwach ab: Hier sind nur vier der 25 Posten mit einer Frau besetzt. Das macht eine Quote von 16 Prozent.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Lindert eine Lichtdusche Rückenschmerzen?

In einer Pilotstudie fanden US-Forscher Hinweise, dass Licht subjektive Schmerzen lindert. Eine morgendliche Lichtdusche könnte gegen chronische Rückenschmerzen helfen. mehr »

VR-Brille anstatt Zigarette

Eine Virtual-Reality-Anwendung soll Raucher vom Glimmstängel wegbringen. Die Idee: Sie lernen virtuell ihren Raucher-Impuls zu kontrollieren. mehr »

Konzept der e-Patientenakte steht

Die ePA nimmt Formen an. Ärzte, Kassen und gematik haben sich auf ein Vorgehen zur Gestaltung der ePA geeinigt. Die Industrie bleib vorerst außen vor. mehr »