Ärzte Zeitung online, 24.04.2012

Saarland: CDU-Politiker neuer Gesundheitsminister

SAARBRÜCKEN (kud) Minister für Soziales, Gesundheit und Demografie im Saarland wird der Christdemokrat Andreas Storm.

Große Koalition im Saarland perfekt - CDU-Politiker Storm wird Gesundheitsminister

CDU-Politiker Storm: Neuer Mann für die Gesundheit im Saarland.

© Becker&Bredel / dpa

Dies teilten Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) und SPD-Chef Heiko Maas am Dienstag nach Abschluss ihrer Verhandlungen über eine Große Koalition mit.

Storm wird auch in diesem Jahr der Gesundheitsministerkonferenz der Länder (GMK) vorsitzen, da das Saarland hier turnusgemäß den Vorsitz hat. Der Koalitionsvertrag soll am Freitag unterschrieben werden.

Bis Januar hatte der FDP-Politiker Georg Weisweiler ein eigenständiges Ministerium für Gesundheit und Verbraucherschutz geführt.

Nach Ende der Jamaika-Koalition im Januar übernahm Sozialministerin Monika Bachmann (CDU) diese Aufgabe zusätzlich. Nun wird das Ministerium aufgeteilt.

Gesundheit kommt zum neu zugeschnittenen Sozialressort, der Verbraucherschutz soll gemeinsam mit Umwelt und Justiz von der SPD-Juristin Anke Rehlinger verantwortet werden.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Jede achte Frau braucht nach der Geburt Antidepressiva

Etwa elf Prozent aller Frauen leiden im ersten Jahr nach der Geburt an Depressionen. Unter jungen Frauen im Alter von 15 bis 19 Jahren ist der Anteil fast doppelt so hoch. mehr »

Die Malaria-Gefahr wächst

Weltweit steigen Erkrankungszahlen an Malaria seit zwei Jahren wieder. Es trifft nicht nur Kinder in Entwicklungsländern, sondern auch Reisende aus Deutschland. mehr »

„Mütter sind die zentralen Ansprechpartner“

In dieser Woche werben Urologen für die HPV-Impfung. Vor allem bei Jungen besteht Nachholbedarf. Wie sie für eine Impfung gewonnen werden sollen, erklärt der Vorsitzende des Berufsverbandes Dr. Axel Schroeder. mehr »