Ärzte Zeitung, 09.05.2012

Kompetenzbasiertes Curriculum für künftige Hausärzte

Das Curriculum umfasst Lerninhalte für die Tätigkeit in der Praxis und die Ärzte können sich selbst einschätzen.

HEIDELBERG (mm). Für Weiterbildungsassistenten in der Allgemeinmedizin hat das Kompetenzzentrum Allgemeinmedizin Baden-Württemberg jetzt das deutschlandweit erste kompetenzbasierte Curriculum erarbeitet.

Daran beteiligt waren niedergelassene Hausärzte und die Deutsche Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin (DEGAM).

"In dem Curriculum geht es vor allem um Lerninhalte, die für die künftigen Hausärzte bei ihrer Tätigkeit in der Praxis relevant sind", informiert Dr. Jost Steinhäuser von der Abteilung für Allgemeinmedizin und Versorgungsforschung.

Er koordiniert die Entwicklung des Curriculums, das sowohl für die angehenden Allgemeinmediziner als auch für ihre Trainer zur Verfügung steht.

Ärzte in Weiterbildung bekommen mit Hilfe des Curriculums ebenfalls die Möglichkeit, sich mit Hilfe eines sogenannten Ampelsystems - rot-gelb-grün - selbst einschätzen zu können.

Steinhäuser kündigt bereits an, dass eine überarbeitete Version des Curriculums in zwei Jahren geplant ist. Erfahrungsberichte und Anmerkungen der Kollegen, zu denen er bei der Vorstellung des Curriculums in Heidelberg aufforderte, sollen dabei berücksichtigt werden.

Weitere Infos zum Curriculum www.weiterbildung-allgemeinmedizin.de.

Topics
Schlagworte
Politik & Gesellschaft (86422)
Organisationen
DEGAM (362)
Personen
Jost Steinhäuser (13)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Erhöhte Gefahr durch Hantaviren

In Deutschland häufen sich Erkrankungen durch Hantaviren. Erstmals seit langem besteht sogar der Verdacht auf einen Todesfall. Das Robert Koch-Institut warnt. mehr »

Ärztliche Widersprüchlichkeit beim Thema Datensicherheit

Ob die Digitalisierung des Gesundheitswesens gelingt, hängt maßgeblich von den Fähigkeiten aller Akteure ab, die Datensicherheit zu gewährleisten. Doch daran hakt es, wie der Skandal um ungeschützte Radiologie-Daten beweist. mehr »

Pflegedienst übernimmt ärztliche Tätigkeiten

Ein kleines Projekt – mit vielleicht großer Wirkung: Um die vielen Hausbesuche zu bewältigen, arbeitet Hausarzt Dr. Armin Saak eng mit dem ambulanten Pflegedienst zusammen. Eine Kooperation, bei der alle gewinnen sollen. mehr »