Ärzte Zeitung, 10.06.2012

Nach Chantals Tod: Hamburg kündigt freiem Träger

HAMBURG (dpa). Nach dem Methadon-Tod des Pflegekindes Chantal in Hamburg hat das zuständige Bezirksamt Mitte dem freien Träger Verbund sozialtherapeutischer Einrichtungen (VSE) gekündigt.

"Die Zuverlässigkeit war nicht gewährleistet", sagte eine Sprecherin. Bei der Betreuung der Familie habe der Träger "nicht so gearbeitet, wie das erwartet werden muss".

Chantal war am 16. Januar in der Obhut ihrer drogensüchtigen Pflegeeltern an einer Überdosis des Heroin-Ersatzstoffs Methadon gestorben

.

Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen eine Sozialarbeiterin des Trägers VSE, fünf Mitarbeiter des Jugendamts und die Pflegeeltern des Mädchens. Der Fall sorgte bundesweit für Aufsehen.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Versorgung psychisch kranker Kinder ist ein Flickenteppich

Der Trend bei den psychischen Erkrankungen von Kindern und Jugendlichen ist stabil. Eine einheitliche Versorgungslandschaft besteht in Deutschland aber nach wie vor nicht. mehr »

„Mütter sind die zentralen Ansprechpartner“

In dieser Woche werben Urologen für die HPV-Impfung. Vor allem bei Jungen besteht Nachholbedarf. Wie können sie für eine Impfung gewonnen werden? mehr »

Mama leckt den Schnuller ab – kein Tabu

Botschaft einer neuen US-Studie: Das Ablutschen kann Vorteile fürs Immunsystem der Kinder haben. mehr »