Ärzte Zeitung, 11.06.2012

Ministerin lobt European Medical School

GÖTTINGEN (bee). Kurz vor dem Start der European Medical School Oldenburg Groningen (EMS) in Oldenburg hat die niedersächsische Wissenschaftsministerin Professor Johanna Wanka den Studiengang ausdrücklich gelobt.

"Es ist ein sehr richtiger Ansatz, der in Oldenburg gemeinsam mit der Fakultät im niederländischen Groningen verfolgt wird", sagte die Ministerin auf dem Medizinischen Fakultätentag in Göttingen.

In einem europäischen Ranking sei die Medizinische Fakultät in Groningen in sieben Kategorien auf dem ersten Platz.

Lob für den neuen Studiengang kam auch von Professor Peter Oberender von der Universität Bayreuth. "Was dort gemacht wird, finde ich super. Es müssen neue Wege gegangen werden", erklärte er in Göttingen.

Die Pläne für die Neugründung der Medical School in Oldenburg wurden in den vergangenen Jahren heftig kritisiert. Zu den Kritikern gehörten vor allem die Landesärztekammer Niedersachsen sowie der Medizinische Fakultätentag.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Gala mit Herz und Verstand

Mit einer festlichen Gala hat Springer Medizin pharmakologische Innovationen und ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Preisträger vermittelten Hoffnung auf Heilung und auf Hilfe, hieß es am Donnerstagabend. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der deutschen pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »