Ärzte Zeitung, 19.06.2012

SPD und Grüne wollen Freiwillige stärken

BERLIN (bee). SPD und Grüne haben die Bundesregierung in einem gemeinsamen Antrag aufgefordert, die Freiwilligendienste auf rechtlich sichere Füße zu stellen.

Beide Bundestagsfraktionen fordern den Entwurf eines Freiwilligendienstestatus-Gesetzes. Darin soll das Trägerprinzip geklärt werden.

Außerdem rufen die Abgeordneten dazu auf, Projekte zu entwickeln, damit der Freiwilligendienst in der Gesellschaft mehr Anerkennung erfährt.

Dazu gehört die Anrechenbarkeit auf Wartesemester, einen Freiwilligendienstausweis oder eine Ombudsstelle. Seit einem Jahr gibt es den Bundesfreiwilligendienst.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Tumorpatienten bei Schmerztherapie unterversorgt

Viele Krebskranke erhalten keine adäquate Schmerztherapie. Das hat eine erste Analyse der Online-Befragung "PraxisUmfrage Tumorschmerz" ergeben. mehr »

ADHS-Arznei lindert Apathie bei Alzheimer

Eine Therapie mit Methylphenidat kann die Apathie bei Männern mit leichter Alzheimerdemenz deutlich zurückdrängen. mehr »

Zehn Jahre "jünger" durch Sport

Wer Sport treibt, ist motorisch gesehen im Schnitt zehn Jahre jünger als ein Bewegungsmuffel. mehr »