Ärzte Zeitung, 11.09.2012

Apotheken

CSU will Notdienste der Apotheker erleichtern

BERLIN (sun). Die CSU plant, den Apothekern unter die Arme zu greifen.

Die Notdienste der Apotheker müssten auch in der Zukunft in der Fläche gesichert werden, sagte CSU-Politiker Johannes Singhammer in Berlin. Aus strukturpolitischen Gründen wolle die CSU die Notdienste daher fördern.

Wie dieses Ziel erreicht werden soll, sei jedoch noch nicht festgelegt, so Singhammer. Bislang seien Notdienste für Apotheken in der Fläche nicht so rentabel wie zum Beispiel in Ballungsgebieten.

Die Apotheker streiten derweil um höhere Honorare: Mehr als 2700 Apotheken in Baden-Württemberg sind am Mittwoch zu einem ganztägigen Warnstreik aufgerufen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wenn Einsamkeit krank macht

Ein Alterspsychotherapeut warnt: Ältere Männer sind besonders häufig suizidgefährdet. Einsamkeit ist ein Grund dafür. mehr »

Diabetes-Experten sind besorgt

Schon bald könnten mehr Lebensmittel "schlechten Zucker" enthalten. Für die Industrie wird der Einsatz von Isoglukose profitabler. mehr »

PKV bekennt sich zur Innovationsoffenheit

Wird es mit der neuen GOÄ erschwert, Privatpatienten neue Leistungen anzubieten? Vom PKV-Verband kommt dazu ein klares Dementi. mehr »