Ärzte Zeitung, 17.09.2012

BDI

Neuer Ausschuss für Gesundheitswirtschaft

BERLIN (fst). Der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) hat einen Ausschuss für Gesundheitswirtschaft gegründet.

Damit wolle man der "wachsenden Bedeutung dieses Sektors" entsprechen. Ziel sei es, "geeignete politische Rahmenbedingungen zu fördern", damit sich die Gesundheitswirtschaft "zum Wohle von Patienten und Gesellschaft" entwickele.

Dr. Wolfgang Plischke, Mitglied des Vorstands der Bayer AG, ist Vorsitzender des Gremiums. Er bezeichnete die "Entwicklung einer branchenübergreifenden Perspektive für alle im Gesundheitssektor tätigen Unternehmen" als wichtige Aufgabe.

Die Gesundheitswirtschaft gehöre zu den "Wachstumstreibern der deutschen Volkswirtschaft".

Prognostiziert werde ein Wachstum von 3,3 Prozent jährlich, so der BDI. Der Gesundheitsmarkt habe bereits einen Anteil von elf Prozent am Bruttoinlandsprodukt.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

TSVG-Dialog mit offenem Ende

Jens Spahn (CDU) und Vertreter der Ärzteschaft haben beim mit Spannung erwarteten Dialog in Berlin die Klingen gekreuzt. Am Ende blieben Perspektiven für Kompromisse. mehr »

Suizidgefahr – Warnhinweis für die Pille

Die Pille und andere hormonelle Verhütungsmethoden sind in Deutschland weit verbreitet. Auf mögliche Folgen für die Psyche sollen Anwenderinnen künftig verstärkt hingewiesen werden. mehr »

Impfmuffel gefährden globale Gesundheit

Mangelnde Impfbereitschaft zählt laut der WHO zu den gegenwärtig größten Gesundheitsrisiken der Welt. mehr »