Ärzte Zeitung, 11.10.2012

Bremer Frühchenskandal

Gesundheitssenatorin kritisiert Gutachter

BREMEN (dpa). Krach im Untersuchungsausschuss der Bremer Bürgerschaft zum Tod mehrerer Frühchen am Klinikum Bremen-Mitte: Gesundheitssenatorin Renate Jürgens-Pieper (SPD) hat den Gutachter Professor Walter Popp am Donnerstag kritisiert.

Er wisse an vielen Stellen nicht , wovon er rede. Der Hygieniker hatte in einem Gutachten im Auftrag der Staatsanwaltschaft zahlreiche Missstände, unter anderem auch mangelnde Sorgfaltspflicht der Behörden, kritisiert.

Die Klinik und das Gesundheitsressort trügen dafür Verantwortung. Jürgens-Pieper hat die persönliche und politische Verantwortung zurückgewiesen.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Pneumologen kritisieren Grenzwerte für Fahrverbote

16.30 hMehr als hundert Lungenspezialisten bezweifeln den gesundheitlichen Nutzen der aktuellen Grenzwerte für Feinstaub und Stickoxide (NOx). mehr »

Alle vier Stunden ein Arzt weniger

Die Produktivität in der ambulanten Versorgung sinkt, warnt die KBV und macht darauf mit einer "Arztzeituhr" in ihrem Gebäude aufmerksam. Der Trend habe mehrere Gründe. mehr »

Lebensmittelallergie kommt oft mit dem Alter

Viele glauben, sie haben eine Nahrungsmittelallergie – dabei ist das oft falsch, so Forscher. Und wer eine hat, bekommt sie häufig erst als Erwachsener. mehr »