Ärzte Zeitung, 16.10.2012

Appell an die Regierung

Arbeitgeberchef fordert Tarifeinheit

BERLIN (dpa). Die Arbeitgeber haben die Bundesregierung angesichts der jüngsten Arbeitskämpfe beschworen, sich so schnell wie möglich für die Wiederherstellung der Tarifeinheit einzusetzen.

"Das ist eine Existenzbedingung für eine funktionierende Tarifpartnerschaft, auch in Krankenhäusern oder Pflegeheimen, auf Flughäfen oder beim Schienenverkehr, bei Betriebsfeuerwehren oder Vorfeldlotsen", sagte Arbeitgeberpräsident Dieter Hundt am Dienstag in Berlin.

Streiks kleinerer Spartengewerkschaften hatten in den vergangenen Monaten etwa im Luft- oder im Schienenverkehr erhebliche Auswirkungen gehabt. "Mittlerweile haben sich weitere neue Spartengewerkschaften gebildet, es haben sich - schneller als wir es für möglich gehalten haben - tarifwidrige Arbeitskämpfe trotz bestehender Tarifverträge abgespielt", kritisierte Hundt auf dem Deutschen Arbeitgebertag.

"Der Beweis ist längst erbracht: Eine zukunftsfähige Tarifautonomie braucht die gesetzliche Regelung der Tarifeinheit."

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wie kommen Ärzte an benötigte Grippe-Vakzinen?

Gesundheitsminister Spahn hat die rechtliche Grundlage gelegt, Grippe-Impfstoffe unter Ärzten auszutauschen. Aber wie geht das vonstatten? Darüber scheint Unklarheit zu herrschen. mehr »

Mit Pflege-Ko-Pilot Gewalt vermeiden

Etwa 1,5 Millionen Menschen werden zu Hause ohne Hilfe von Profis gepflegt. Überforderung, Vernachlässigung und nicht selten auch Gewalt sind die Folgen. Jetzt wird über Hilfe für die Helfer nachgedacht. mehr »

Mehr Handhygiene in Kita – weniger Atemwegsinfekte

Handhygieneprogramme in Kitas, bei denen Desinfektionsmittel eingesetzt werden, tragen offenbar dazu bei, Atemwegsinfekte bei unter Dreijährigen deutlich zu verringern. mehr »