Ärzte Zeitung, 12.12.2012

NRW

Wieder mehr tote Kinder

KÖLN . In Nordrhein-Westfalen sind im Jahr 2011 mehr Kinder gestorben als ein Jahr zuvor.

Nach Angaben des Statistischen Landesamtes verstarben 883 Kinder unter 14 Jahren, das waren 3,2 Prozent mehr als 2010.

Von ihnen waren 492 Jungen und 391 Mädchen. 611 Kinder verstarben im ersten Lebensjahr, ein Prozent weniger als 2010.

Die Zahl der Todesfälle bei Ein- bis unter 14-Jährigen nahm um 13,3 Prozent zu. Bei dieser Gruppe waren Neoplasien mit 25,4 Prozent die häufigste Todesursache, gefolgt von Verletzungen, Vergiftungen und anderen äußeren Ursachen (15,4 Prozent).

35 Kinder (12,9 Prozent) kamen durch angeborene Fehlbildungen, Deformitäten und Chromosomenanomalien ums Leben. (iss)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Welche Reformen sind dringend notwendig?

Bürgerversicherung, Regressrisiko, GOÄ: Unsere Leser haben abgestimmt, welche Themen in der Gesundheitspolitik die nächste Bundesregierung unbedingt anpacken sollte. mehr »

Patienten sollen für Infos zahlen

Patienten und Angehörige sind bei beratungsintensiven Erkrankungen häufig hilflos. Viele Akteure versuchen, neutrale Angebote im Internet bereitzustellen. Ein Biologe will nun Beteiligte auf einer Plattform zusammenführen. mehr »