Ärzte Zeitung, 13.12.2012

Thüringen

Kliniken müssen Ärztemangel ausbügeln

ERFURT. Die Notfallambulanzen in Thüringen müssen offenbar immer häufiger wegen fehlender Haus- und Fachärzte in die Bresche springen.

Wie der MDR berichtet, registrieren die Kliniken seit mehreren Jahren einen deutlichen Anstieg der Behandlungsfälle, darunter die Uniklinik Jena oder das Waldklinikum Gera.

Das Krankenhaus Meiningen verzeichnet jedes Jahr etwa 2000 neue Patienten, derzeit werden jährlich 30.000 Notfälle versorgt.

Dabei stellen die Kliniken einen Zusammenhang zwischen den Besuchen und den Öffnungszeiten der lokalen Arztpraxen fest. Besonders deutlich werde dies in den Urlaubszeiten der Ärzte. (rbü)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Pneumologen kritisieren Grenzwerte für Fahrverbote

16.30 hMehr als hundert Lungenspezialisten bezweifeln den gesundheitlichen Nutzen der aktuellen Grenzwerte für Feinstaub und Stickoxide (NOx). mehr »

Alle vier Stunden ein Arzt weniger

Die Produktivität in der ambulanten Versorgung sinkt, warnt die KBV und macht darauf mit einer "Arztzeituhr" in ihrem Gebäude aufmerksam. Der Trend habe mehrere Gründe. mehr »

Lebensmittelallergie kommt oft mit dem Alter

Viele glauben, sie haben eine Nahrungsmittelallergie – dabei ist das oft falsch, so Forscher. Und wer eine hat, bekommt sie häufig erst als Erwachsener. mehr »