Ärzte Zeitung, 04.02.2013

Hamburg

Geburtenboom im Jahr 2012

HAMBURG. Hamburgs Geburtskliniken melden steigende Zahlen. Im vergangenen Jahr kamen in den 13 Einrichtungen insgesamt 21.241 Kinder zur Welt, dies sind fast 1000 mehr als im Vorjahr.

Gesundheitssenatorin Cornelia Prüfer-Storcks (SPD) führt die steigende Zahl auch auf die zunehmende Bedeutung der Krankenhäuser in der Hansestadt für das Umland zurück.

Viele Menschen aus Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Niedersachsen nutzen die stationäre, aber auch die ambulante Gesundheitsversorgung in der Metropole.

Die höchsten Kinderzahlen meldeten das Katholische Marienkrankenhaus (2930), die Asklepios Klinik Barmbek und das UKE, beide jeweils 2655). Grund für den Anstieg in den genannten Häusern: Im Umland halten immer weniger Krankenhäuser noch Abteilungen mit einer Geburtshilfe vor. (di)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

In welchem Alter die Lust an Bewegung schwindet

Kinder bewegen sich viel, rennen und toben gerne. Das ändert sich, wenn sie älter werden. Bislang dachte man, dass der Wandel mit der Pubertät einsetzt – doch weit gefehlt. mehr »

Alle vier Stunden ein Arzt weniger

Die Produktivität in der ambulanten Versorgung sinkt, warnt die KBV und macht darauf mit einer "Arztzeituhr" in ihrem Gebäude aufmerksam. Der Trend habe mehrere Gründe. mehr »

Wenn Männer mehr als zwei Hoden haben

Überzählige Hoden sind meist asymptomatisch. Bei einem jungen Mann mit akutem Skrotum machten australische Urologen jetzt einen überraschenden Zufallsbefund. mehr »