Ärzte Zeitung, 13.02.2013

Saarland

Kein Alkoholverkauf mehr am Abend?

SAARBRÜCKEN. Das Saarland erwägt, den Verkauf von alkoholhaltigen Getränken zwischen 22 Uhr und 5 Uhr zu verbieten. Das hat Gesundheitsminister Andreas Storm (CDU) angekündigt.

Außerdem will der Minister einen "Runden Tisch" ins Leben rufen, um unter anderem mit Vertretern von Jugendring, Fußballverband und Jugendfeuerwehr darüber zu sprechen, wie der exzessive Alkoholkonsum von Jugendlichen reduziert werden kann.

Anlass sind neue Rekord-Zahlen über das "Komasaufen" der Zehn- bis 20-Jährigen im Saarland.

Nach Angaben des Statistischen Landesamtes wurden 2011 455 Kinder und Jugendliche im Saarland mit einer akuten Alkoholvergiftung im Krankenhaus behandelt, 2,5 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. (kin)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Zufallsbefunde – Wer sucht, der findet

Bei der bildgebenden Diagnostik kann es vorkommen, dass unerwartet ein Befund jenseits des eigentlichen Anlasses auftaucht. Das sollte man den Patienten klarmachen – vorher. mehr »

Alternativszenario voller Sprengkraft

Bei einem Modellprojekt in Baden-Württemberg ist die sektorenübergreifende Versorgung durchgespielt worden. Der Abschlussbericht enthält Empfehlungen, die es in sich haben - und das Konfliktpotenzial deutlich machen. mehr »

Streit um "Strafgebühr" im Krankenhaus

KBV-Chef Gassen fordert für Patienten, die mit Bagatellerkrankungen in die Notfallambulanz der Kliniken kommen, eine Gebühr. Das hält die DKG für "schlicht falsch". Die Linke mutmaßt: "Notaufnahmen nur für Reiche"? mehr »