Ärzte Zeitung, 05.03.2013
 

Leitartikel zum Notfallsanitäter

Mehr Qualifikation, aber weniger Qualität?

Das Parlament beschließt einen neuen Beruf für den Rettungsdienst: den Notfallsanitäter. Aber bedeutet mehr Qualifikation auch eine bessere Versorgung? Kammern und Verbände sind skeptisch. Zweifelhaft ist jedoch die Art ihrer Kritik.

Mehr Qualifikation, aber weniger Qualität?

Mit Sondersignal durch den Winter: In Zukunft sollen Notfallsanitäter am Steuer sitzen.

© Jochen Tack / imago

Glaubt man den Warnungen eines deutschen Ärztekammerpräsidenten, wird in der Rettungsmedizin bald der billige Jakob einkehren. Notfallpatienten hätten dann schlechte Karten. Ihre Gesundheit stünde mithin auf dem Spiel.

Auch ob ein Notarzt alarmiert wird, würde dann nicht mehr die Leitstelle, sondern ein nichtakademischer Assistenzberufler entscheiden. Letztlich, so die Warnung, drohten dem Gesundheitswesen hohe Folgekosten.

Die Rede ist vom Notfallsanitäter. Dieser neue Beruf soll die Rettungsassistenten ablösen. Der Bundestag hat das Gesetz vor wenigen Tagen verabschiedet, im März entscheidet der Bundesrat. Im Januar 2014 soll das Gesetz in Kraft treten.

Teile aus der verfassten Ärzteschaft sind deswegen in Aufruhr. Seit Monaten wird vor einem möglicherweise drohenden Ausstieg aus dem Notarztsystem gewarnt. Wie berechtigt und konsistent ist diese Kritik? ...

Jetzt gleich lesen ...Jetzt gleich lesen ...

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Frauen schuld an "Männergrippe"?

Jammernde Männer mit Erkältung sind keine Weicheier, sie leiden tatsächlich stärker. Das liegt wohl am Testosteron. Und an Frauen, die testosterontriefende Männer bevorzugen. mehr »

Stammzellgesetz – Bremse für Forscher?

2002 gab es um die Forschung an menschlichen embryonalen Stammzellen eine hochemotionale Debatte. Heute ist der Pionier von ehedem mit dem Stand seiner Arbeit zufrieden. Doch nicht nur er fürchtet durch das Stammzellgesetz Nachteile für Forscher in Deutschland. mehr »

Ebola-Überlebende auch 40 Jahre später noch immun

Eine Forscherin machte sich auf die Suche nach den Überlebenden des ersten Ebola-Ausbruchs – und verspricht sich davon wichtige Erkenntnisse. mehr »